• Patria Helios Trapez

Wir bauen Ihr Rad. Und beginnen beim Wichtigsten: Bei Ihnen.

Wir glauben, dass wir so die besten Fahrräder bauen können, die uns möglich sind. Denn im Zentrum unserer Arbeit stehen die Fahrerinnen und Fahrer unserer Räder. Sie sollen auf ihrem Patria komfortabel, effektiv und ergonomisch unterwegs sein.

 

 

Patria Fahrräder
Patria Fahrräder
Patria News
Patria News
Das Patria-Prinzip
Das Patria-Prinzip
05.12.2017 11:43

Und jetzt: Die 5.000-Euro-Frage!

Nein, auch kurz vor Weihnachten gibt es hier kein Quiz, bei dem man viel Geld gewinnen kann. Allerdings gehts um Geld, das gerade jetzt ja auch eine große Rolle spielt. Kennen Sie das: Wenn Freunde von den Preisen erfahren, die Fahrräder heute so kosten, ist eine Antwort fast ein Automatismus: "Davon kann ich mir ja schon ein Auto kaufen!" Fahrradbegeisterte Menschen trifft dieser Vergleich hart. Zum einen, weil jeder, der Fahrrad fährt, weiß, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden. Ein Fahrrad will trotz Hälfte der Räder nicht ein halbes Auto sein. Es ist ein ganz eigenständiges technisches und kulturelles Produkt - aus dessen Vorfahren sich übrigens das erste Auto entwickelt hat. Zum Zweiten ist dieser Vergleich sinnlos, weil er so absurd ist: Höchstens für Menschen im Kurier- oder Transport-Business ist das Auto eine - wenn oft auch schlechte - Alternative zum Fahrad. Der Vergleich ist so absurd als würde ein Freund zum anderen sagen: "Mensch, statt eines so teueren Bilschirms hättest du dir doch gleich einen Wäschetrockner kaufen können!" Begegnet man Auto-fokussierten Menschen mit diesem Argument, fangen einige an, nachzudenken. Natürlich könnte man dann auch erklären, wie viel Entwicklungsarbeit im Rahmen einen guten Fahrrads - womöglich sogar einem Maßfahrrads wie bei PATRIA steckt. Könnte über das Hightech sprechen, das moderne Schaltungen kennzeichnet. Oder dass es heute Fahrradbeleuchtung gibt, die manche Autoscheinwerfer im Dunkeln versauern lässt. Oder dass manche E-Bikes schon so "intelligent" sind, dass man nicht merkt, dass da ein Motor anschiebt - man fühlt nur die Leichtigkeit ... Natürlich kann man auch gesundheitliche, finanzielle, Erlebnis- oder praktische Faktoren vorbringen, um weiter zu erklären, warum ein Vergleich Kaufpreis Auto - Kaufpreis Fahrrad nicht funktioniert. Warum denken viele der weniger Fahrrad-affinen Zeitgenossen so? Sicher hat es mit der jüngeren Geschichte des Fahrrads zu tun. In den späten Sechziger- und Siebzigerjahren, der Zeit also, als die ganze westliche Welt auf das Auto setzte, wurden Fahrräder in der Wahrnehmung vieler tatsächlich zur Mobilitätshilfe für Menschen, die sich kein Auto leisten konnten. Das Image des Fahrrads ging entsprechend in den Keller - die kleine Nische der Sporträder einmal ausgeklammert. Umgekehrt: Wer Fahrrad fuhr, tat das deshalb, weil er sich kein Auto leisten konnte, sodas Vorurteil. Und dieses Image klebt - zumindest für Menschen, die sich nicht damit beschäftigen - immer noch am Rad. Das Fahrrad soll eigentlich nichts kosten - schließlich gibt es ja auch Fahrräder, die für wenig Geld zu haben sind. Im Frühjahr im Baumarkt zum Beispiel. Wer hier zuschlägt, kann mit etwas Glück tatsächlich ein paar schöne Momente erleben. Viele werden es eher nicht sein - dagegen sprechen zu viele Dinge, von der richtigen Passform über die Qualität der Komponenten und deren Harmonische Zusammenstellung bis hin zu sicherheitsrelevanten Details. Aber bevor man anfängt, einem zweifelnden Menschen das alles zu erklären, macht man besser etwas anderes: Man setzt ihn auf ein modernes, hochwertiges Fahrrad, das passt und lässt ihn ein paar Runden drehen. Freude am Fahren bringt mehr als viele Worte. Denn: Natürlich kann man sich für den Geldwert mancher guter Fahrräder auch ein gebrauchtes Auto kaufen. Aber dann hat man leider kein Fahrrad - und was das Fahrradfahren ausmacht, kann nur ein gutes Fahrrad leisten.

Nein, auch kurz vor Weihnachten gibt es hier kein Quiz, bei dem man viel Geld gewinnen kann. Allerdings gehts um Geld, das


zum Archiv ->

Das Patria-Prinzip

Was Patria ausmacht.

Ein gutes Fahrrad ist mehr als die Summe seiner Teile. Und was ist eine gute Fahrradfirma?

Wir bei Patria machen manche Dinge anders, als Sie das von anderen Herstellern gewohnt sind. Wir glauben, dass wir so die besten Fahrräder bauen können, die uns möglich sind. Denn im Zentrum unserer Arbeit stehen die Fahrerinnen und Fahrer unserer Räder. Sie sollen auf ihrem Patria komfortabel, effektiv und ergonomisch unterwegs sein.

Darum vermessen unsere Händler unsere Kunden, bevor ein neues Rad entworfen wird. Um flexibel auf Ihre Bedürfnisse reagieren zu können, produzieren wir unsere Rahmen selbst. Wir müssen Rahmenzeichnungen nicht um die halbe Welt schicken, sondern geben sie unseren Rahmenbauern persönlich in die Hand. Wir bleiben Stahl als Rahmenmaterial treu, weil es der beste Werkstoff für leichte und gleichzeitig haltbare Rahmen ist.

So entsteht jedes Patria als Einzelstück und wird erst nach Bestellung gebaut. Unser Ansatz einer guten Fahrradfirma besteht aus sieben Punkten, zusammen nennen wir sie:

Das Patria-Prinzip.

Fachhändler Patria

1. Fachhändler

Unsere Fachhändler sind echte Partner, zu denen wir langjährige Beziehungen pflegen. Sie kennen unsere Modellpalette genau und schauen auf langjährige Erfahrung mit Patria-Rädern zurück. Sie beraten fair und kompetent und ermitteln die richtigen Maße für Ihr neues Patria. Einen Fachhändler in Ihrer Nähe finden Sie hier.

2. Ergonomie

Für ein gut passendes Rad ist es unerlässlich, dass wir Ihre Körpermaße genau kennen. Mit dem Velochecker ermittelt Ihr Fachhändler mit Ihnen, wie die Geometrie Ihres Rades ausgelegt werden soll. Anhand der gewonnenen Daten bauen wir Ihr Rad und beginnen beim Herzstück: Dem Rahmen.
Mehr...

3. Tradition

Unser Familienbetrieb besteht seit drei Generationen. Während dieser Zeit haben wir viele Erfahrungen irn Fahrradbau gesammelt. Wir wissen echte Innovationen von kurzlebigen Trends zu unterscheiden. Unsere langjährigen Mitarbeiter beherrschen ihr Handwerk exzellent. Mehr...

Rahmenbau Patria

4. Rahmenbau

Unsere Rahmen entstehen nicht bei Zulieferern sondern in der eigenen Werkstatt. So haben wir volle Kontrolle über alle Arbeitsabläufe und können jeden Rahmen an den Bedürfnissen seines Fahrers ausrichten.
Erfahren Sie mehr...

Eigenentwicklungen von Patria

5. Eigenentwicklung

Weil Fertigung und Entwicklung bei uns unter einem Dach stattfinden, können wir unsere Modelle ständig verfeinern und optimieren. Wir integrieren neue Technologien und berechnen jeden einzelnen Rahmen, bevor wir ihn bauen. Mehr...

6. Individualität

Individualität geht über die Maßgeometrie hinaus. Sie können auch Schaltung, Bremsen, Laufräder und andere Komponenten Ihres neuen Rades bestimmen. Auch die Farbwahl ist in Ihrer Hand, weil wir unsere Rahmen selbst beschichten.
Erfahren Sie mehr...

Montage und Komponenten bei Patria

7. Montage und Komponenten

Damit ein Fahrrad gut funktioniert, muss es erstklassig montiert werden. Bei Patria sind jeweils nur zwei Mitarbeiter mit der Montage eines Rades betraut. Wir legen großen Wert auf Qualitätskomponenten an unseren Rädern. Mehr...